WERKSTOFFE

RING- UND WÄLZKÖRPERMATERIALIEN

100Cr6/1.3505 ist ein niedriglegierter Chromstahl mit hohem Kohlenstoffgehalt. Seine hohe Härte sowie die homogene Gefügestruktur machen ihn zum optimalen Werkstoff hochbelasteter Wälzlagerkomponenten.

100Cr6/1.3505 verfügt über eine sehr gute Verschleißfestigkeit und eine herausragende Resistenz gegen Kontaktermüdung. 100Cr6/1.3505 ist ein klassischer Wälzlagerstahl. Die pivotPRÄZISION GmbH spezifiziert ausschließlich hochreine Materialgüten. Diese Güten eröffnen ein breites Anwendungsspektrum.

100Cr6/1.3505 eignet sich zur Herstellung von Ringen und Wälzkörpern für Wälzlager jeglicher Art: z.B. Kugel- Rollen- Nadel- sowie Sonderlager. Durch die Auswahl eines geeigneten Wärmebehandlungsprozesses, kann der Werkstoff optimal auf die jeweilige Anwendung abgestimmt werden.

AISI 440/1.3505 gehört zu den hochlegierten, martensitischen Edelstählen. Die Kombination aus hohem Kohlenstoff- und Chromgehalt sorgt für eine hohe Härte gepaart mit einer ausgezeichneten Korrosionsbeständigkeit im Vergleich zu anderen martensitischen Edelstählen. Aufgrund seiner hohen Verschleißfestigkeit und Wärmestabilität ist er für hochwertige Edelstahl Wälzlager geradezu prädestiniert.

AISI 440/1.3505 eignet sich für die Fertigung von Ringen und Wälzkörpern für Wälzlager jeglicher Art: z.B. Kugel- Rollen- Nadel- sowie Sonderlager.

Klassische Anwendungsgebiete sind die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie. Generelle Anwendungen mit korrosiven Medien in der Umgebung sowie Lagerungen im Außenbereich z.B. Förderbänder bzw. Förderrollen.

Des Weiteren qualifiziert die hervorragende Wärmestabilität den AISI AISI 440/1.3505 für Anwendungen mit erhöhter Betriebstemperatur.

1.4108 ist ein druckaufgestickter, hochkorrosionsbeständiger martensitischer Edelstahl. Durch ein spezielles Schmelzverfahren sowie einer besonderen Schmiede- und Walztechnik entsteht ein extrem hoher Reinheitsgrad bei feiner Gefügeausbildung. In Kombination mit der Einbringung von Stickstoff wird eine hohe Härte bei herausragender Korrosionsbeständigkeit im Vergleich zu anderen martensitischen Edelstählen erzielt.

1.4108 eignet sich für die Herstellung von Ringen für nahezu jede Art von Wälzlagern: z.B. Radial-, Axial-, Schräg- sowie Sonderlager.

Der Werkstoff erfüllt höchste Anforderungen an Korrosionsbeständigkeit, sowie an mechanische und thermische Belastungen. Klassische Anwendungsgebiete sind die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie, sowie Anwendungen mit hoch korrosiven Medien in der Umgebung. Durch den Einsatz von 1.4108 kann die Lebensdauer von mechanisch stark beanspruchten Lagern signifikant gesteigert werden.

KÄFIGMATERIALIEN

C10/1.0301 gilt als unlegierter Qualitätsstahl und wird den allgemeinen Baustählen zugeordnet.

Als kaltgewalzter Bandstahl eignet sich 08F hervorragend für Stanz-, Abkant- und allgemeine Tiefziehoperationen mit mittlerer Verformung.

In Bezug auf Härte, Plastizität und Zähigkeit weißt C10/1.0301 ebenfalls gute Werte auf.

Aufgrund seines breiten Einsatzspektrums findet C10/1.0301 Anwendung in der Automobil-, Bau- sowie chemischen Industrie. Des Weiteren findet er Anwendung in der Hausgeräteindustrie sowie bei dekorativen Zwecken.

Im Bereich der Wälzlagerindustrie ist C10/1.0301 einer der Standardwerkstoffe zur Herstellung von Stahlblechlagerkäfigen bzw. Kugel-, Rollen- oder Nadelrollenhalter. Darüber hinaus eignet sich C10/1.0301 für die Produktion von allgemeinen Stanz-Tiefziehteilen wie Lagergehäuse von Flanschlagern.

X12CrMnNiN17-7-5 / 1.4372 ist ein austenitischer Chrom-Mangan-Stahl. Seine hohe Korrosionsbeständigkeit gepaart mit guten Verarbeitungseigenschaften eröffnen ihm ein breites Anwendungsspektrum.

Durch seine hervorragende Eignung für verschiedene Oberflächenbehandlungen (Polieren, Bürsten oder Schleifen) eignet sich X12CrMnNiN17-7-5 / 1.4372 ausgezeichnet für dekorative Zwecke.

Klassische Anwendungsgebiete sind die Nahrungsmittel-, Pharma- und chemische Industrie. Generelle Anwendungen mit mittel bis stark korrosive Medien in der Umgebung sowie Anwendungen im Außenbereich.

X12CrMnNiN17-7-5 / 1.4372 eignet sich zur Herstellung von Deckscheiben (Z-Scheiben) sowie Stahlblech-Lagerkäfigen bzw. Kugel-, Rollen- oder Nadelrollenhalter. Darüber hinaus eignet sich X12CrMnNiN17-7-5 / 1.4372 für die Produktion von allgemeinen Stanz- Tiefziehteilen wie Lagergehäuse von Flanschlagern.

Bei PA 6.6 handelt es sich um einen teilkristallinen Thermoplast. Der Werkstoff weißt eine gute chemische Beständigkeit, als auch gute Gleit- und Dämpfungseigenschaften auf. Im Vergleich zu anderen Polyamiden zeichnet ihn zudem eine höher mechanische Festigkeit und Formstabilität aufgrund geringerer Feuchtigkeitsaufnahme aus.

PA6.6 eignet sich aufgrund seiner sehr guten mechanischen sowie thermischen Eigenschaften zur Herstellung von Wälzlagerkäfigen bzw. Kugel-, Rollen-, oder Nadelhaltern. Durch Zugabe verschiedener Füllstoffe (Glasfasern, Glaskugeln) kann die Festigkeit und Formstabilität des Werkstoffes bei Bedarf weiter erhöht werden.

Der Werkstoff findest zudem in den verschiedensten Industriebereichen wie Maschinenbau, Transport- und Fördertechnik, Verpackungs- und Papiermaschinen, Elektrotechnik, Automobil- und Textilindustrie Anwendun

Bei PEEK handelt es sich um einen teilkristallinen, thermoplastischen Hochleistungskunststoff. Der Werkstoff zeichnet sich durch seine hervorragenden mechanischen Eigenschaften, auch unter thermischer Belastung aus. Seine ausgezeichnete chemische Beständigkeit, sowie gute Gleiteigenschaften runden das Profil dieses Werkstoffes ab.

PEEK wird in der Wälzlagerindustrie als Käfigwerkstoff unter anderem für Rillen-, Schräg- und Sonderkugellager eingesetzt. Der Werkstoff ist prädestiniert für Anwendungen in hoch anspruchsvollen Umgebungen mit hoher thermischer und mechanischer Belastung. Zudem stellt er durch seine hohe chemische Beständigkeit in Kombination mit Zulassungen für die Medizintechnik und Lebensmittelindustrie eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen dar.

Der Werkstoff wird in vielen weiteren Zielindustrien wie der Chemie-, Luft- und Raumfahrtechnik, Automobilindustrie und Vakuumtechnik eingesetzt.

MATERIALIEN DICHTUNG

NBR ist ein sogenannter Synthesekautschuk. Er zählt zu der Kunststoffuntergruppe der Elastomeren. Durch seine sehr guten chemischen und physikalischen Eigenschaften findet dieser Werkstoff sich in einem breiten Anwendungsspektrum wieder.

Durch seine gute Beständigkeit, gepaart mit guten Gleit- und Abriebeigenschaften eignet er sich hervorragend als Werkstoff für die Dichtungstechnik.

NBR ist aufgrund seiner sehr guten Mineralöl- und Fettbeständigkeit sowie seines breiten Temperatureinsatzbereiches, Standardwerkstoff für Dichtungen in der Wälzlagerindustrie.

Der Werkstoff findet zudem in verschiedenen Industriebereichen wie der Automobil-, Verpackungs-, Pneumatik- und Hydraulikindustrie Einsatz.

Bei FKM handelt es sich um ein Misch-Polymerisat aus hoch fluoriertem Kohlenwasserstoff. Er ist der Kunststoffgruppe der Elastomeren zugeordnet.

Der Werkstoff wurde mit Hinblick auf die stetig steigenden Anforderungen an die Dichtungstechnik entwickelt.

FKM wird in der Wälzlagerindustrie als Dichtungswerkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner herausragenden thermischen und chemischen Beständigkeit, sowie seiner Beständigkeit gegen Alterung und Ozon, weißt dieser Werkstoff selbst bei schwierigsten Umgebungsbedingungen außergewöhnliche Verschleißeigenschaften auf.

Der Werkstoff findet zudem in verschiedenen Industriebereichen wie Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie, Erdölförderung, Luft- und Raumfahrt sowie Chemieindustrie Einsatz.

Beim ACM handelt es sich um einen, aus polaren Acrylsäuren aufgebauten Elastomer. Der Werkstoff zeichnet sich durch eine sehr gute chemische sowie thermische Beständigkeit aus.

Durch seinen polaren Aufbau zeigt der Werkstoff zudem eine gute Resistenz gegenüber hoch additivierten Schmierölen, was ihn für den Einsatz in der Dichtungstechnik prädestiniert.

ACM wird in der Wälzlagerindustrie als Dichtungswerkstoff eingesetzt. Aufgrund seiner sehr guten thermischen und chemischen Beständigkeit, sowie seiner Beständigkeit gegen Alterung und Ozon, weißt dieser Werkstoff in schwierigen Umgebungsbedingungen sehr gute Verschleißeigenschaften auf.

Ein weiterer großer Anwendungsbereich ist die Automobilindustrie. Dort kommt der Werkstoff in Ventildeckeln, Ölwannendichtungen und Getriebeschläuchen zum Einsatz.

Beim SPCC handelt es sich um einen kaltgewalzten Bandstahl mit niedrigem Kohlenstoffgehalt. Er gilt als unlegierter Qualitätsstahl und wird den allgemeinen Baustählen zugeordnet.

SPCC eignet sich hervorragend für Stanz-, Abkant- und allgemeine Tiefziehoperationen mit mittlerer Verformung.

Aufgrund seines breiten Einsatzspektrums findet SPCC Anwendung in der Automobil-, Bau- sowie chemischen Industrie. Des Weiteren findet er Anwendung in der Hausgeräteindustrie sowie bei dekorativen Zwecken.

Im Bereich der Wälzlagerindustrie ist SPCC der Standardwerkstoff zur Herstellung von Deckscheiben (Z-Scheiben). Darüber hinaus eignet sich SPCC für die Produktion von allgemeinen Stanz-Tiefziehteilen wie Lagergehäuse von Flanschlagern.